ADAC GT Masters-Fahrer wollen Sieg beim ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

geposted am 23.05.2017, 12:19:20 Uhr

45. Auflage des ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen Nürburgring

  • Mehr als 20 ADAC GT Masters-Piloten starten beim Eifelmarathon
  • Drei Teams aus der „Liga der Supersportwagen“ kämpfen um den Sieg

München. Nur eine Woche nach dem zweiten Saisonlauf des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring steht für zahlreiche Fahrer und Teams der „Liga der Supersportwagen“

am kommenden Wochenende (27.-28. Mai) bereits das nächste Event auf dem Programm: das ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Und sie haben aussichtsreiche

Chancen auf den Sieg. Start des Eifelklassikers ist am Samstag um 15.30 Uhr.
 
Angeführt wird das ADAC GT Masters-Aufgebot beim Eintagesklassiker von den letztjährigen Titelträgern Connor De Phillippi (23/USA) und Christopher Mies (27/Heiligenhaus). S

ie starten wie in der „Liga der Supersportwagen“ mit ihrer letztjährigen Meistermannschaft Land-Motorsport, die in diesem Jahr beim 24-Stunden-Rennen erstmals Werksunterstützung

von Audi erhält. De Phillippi und Mies fahren als Doppelstarter sogar in beiden Audi R8 LMS des Rennstalls aus dem Westerwald und haben mit Kelvin van der Linde (20/ZA) und

Christopher Haase (29/Kulmbach) zwei weitere ehemalige Gewinner des ADAC GT Masters als Teamkollegen. Ebenso startet Markus Winkelhock (36/Schorndorf) für das Audi Sport

Team Land. „Wir wollen natürlich gewinnen“, so Christopher Mies. „Aber beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring kann viel passieren. Daher ist es sehr wichtig, möglichst

ohne Probleme durchzukommen. Aber wir sind sehr gut vorbereitet.“ Mit Dennis Busch (29/Bensheim) und Frank Stippler (42/Bad Münstereifel) treten zwei weitere ADAC GT Masters-Piloten mit dem Audi R8 LMS an.
 
Zu den Favoriten auf den Gesamtsieg zählen auch die Mercedes-AMG-Piloten. 2016 feierten die GT3-Sportwagen mit dem Stern beim 24-Stunden-Rennen einen Vierfachtriumph.

Indy Dontje (24/NL) und Patrick Assenheimer (25/Lehrensteinsfeld) starten wie im ADAC GT Masters für HTP Motorsport. Für den Rennstall aus Altendiez starten auf der

Nordschleife auch Stefan Mücke (35/Berlin) und Sebastian Asch (30/Ammerbuch). „Wir hoffen, wieder vorn dabei zu sein“, so Mücke. „Das Rennen ist mit rund 30 GT3-Autos sehr stark

besetzt, es wird härter als je zuvor. Daher ist es nahezu unmöglich, eine Prognose zu wagen. Ich freue mich auf die Herausforderung und habe ein gutes Gefühl.“ Maximilian Götz

(31/Uffenheim), der ADAC GT Masters-Champion von 2012, und Luca Stolz (21/Brachbach) starten ebenfalls mit dem Mercedes-AMG GT3.
 
Chancen auf den Gesamtsieg rechnen sich auch Philipp Eng (27/A) sowie das BMW Team Schnitzer aus, die auf den BMW M6 GT3 setzen. Allerdings tritt der Österreicher nicht wie im

ADAC GT Masters für die Mannschaft aus Freilassing an, sondern für einen anderen Rennstall. „Es gibt dort in diesem Jahr unfassbar gute Teams und Fahrer“, so Eng. „Mindestens 30

Autos haben eine Siegchance. Wir haben in der Vorbereitung alles getan, um ein gutes Ergebnis einzufahren. Aber eine Vorhersage zu machen ist nahezu unmöglich.“ Das BMW Team

Schnitzer setzt zwei M6 GT3 für aktuelle und ehemalige DTM-Piloten ein.
 
Vier Fahrer aus der „Liga der Supersportwagen“ starten bei der 45. Auflage des ADAC Zurich 24h-Rennen im Porsche 911 GT3 R: Klaus Bachler (25/A), Mathieu Jaminet (22/F)

sowie die Tabellenführer Sven Müller (25/Bingen) und Robert Renauer (32/Jedenhofen). „Ich freue mich, wieder beim 24-Stunden-Rennen zu starten, nachdem ich im vergangenen

Jahr nicht dabei war“, sagt Porsche-Werksfahrer Müller. „Ich teile mir ein Fahrzeug mit drei Gentlemen-Fahrern in der Pro-Am-Kategorie. Unser Ziel ist es, dort den Klassensieg zu

holen.“ Mit in der „Grünen Hölle“ eher seltenen Fahrzeugen treten Daniel Keilwitz (27/Villingen) und Marco Mapelli (29/I) an. Keilwitz, der ADAC GT Masters-Champion von 2013,

tauscht seine Corvette C7 GT3-R gegen einen Ferrari 488 GT3, während Lamborghini-Werksfahrer Mapelli weiterhin auf den Huracán GT3 vertraut.
 
Premierenstimmung herrscht am Wochenende bei weiteren ADAC GT Masters-Fahrern. Sie pilotieren die neuen GT4-Fahrzeuge von Audi und BMW bei deren 24-Stunden-Premiere.

Während Ricky Collard (20/GB) im BMW M4 GT4 antritt, teilen sich Rahel Frey (31/CH) und Patrick Huisman (50/NL) einen der beiden brandneuen Audi R8 LMS GT4. „Das ist ein sehr

spannendes Projekt“, so Frey. „Für uns ist das erste Rennen des Audi R8 GT4 LMS ein Testeinsatz. Wir wollen möglichst viel lernen.“ Zu ihren Teamkollegen zählt mit Christian

Abt (50/Kempten), der in der Eifel ein Renncomeback gibt, ein weiterer ehemaliger ADAC GT Masters-Champion.
 
 
ADAC GT Masters-Kalender 2017
 

28.04.-30.04.2017   Motorsport Arena Oschersleben
19.05.-21.05.2017   Lausitzring (mit DTM)
09.06.-11.06.2017   Red Bull Ring/Österreich
21.07.-23.07.2017   Circuit Park Zandvoort/Niederlande
04.08.-06.08.2017   Nürburgring
15.09.-17.09.2017   Sachsenring
22.09.-24.09.2017   Hockenheimring Baden-Württemberg

Tuning Highlights vom Genfer Autosalon

geposted am 15.05.2017, 21:52:21 Uhr

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3c/2017-03-07_Geneva_Motor_Show_1292.JPG/1280px-2017-03-07_Geneva_Motor_Show_1292.JPG

Der jährliche Genfer Autosalon ist immer wieder ein echter Leckerbissen für Tuning-Enthusiasten, denn er bietet eine wunderbare Auswahl an exotischen Sportwagen und Tuning-Marken, die zeigen, wie schnell Veränderungen in der Motorwelt vonstattengehen.

Die letztjährige Motor Show enthüllte neue Modelle wie den unglaublichen Lamborghini Centario und so waren die Erwartungen an den diesjährigen Genfer Autosalon entsprechend hoch.

Es war toll mit anzusehen, dass Top-Tuning-Marken wie Gemballa anwesend waren. So hat uns das in Leonberg heimische Unternehmen gezeigt, dass es nach den unglücklichen Ereignissen von 2010 bereit ist zurückzukehren. Der Porsche-Tuner nutzte den Genfer Autosalon, um die atemberaubende Mirage GT Carbon Edition, die einen 670 PS und 630 Nm starken Motor unter ihrem grau glänzenden Äußeren verbirgt, zu präsentieren.

Ein weiteres Luxus-Tuning-Unternehmen, das bei der Motor Show großen Eindruck hinterließ, war die bayerische Marke Mansory. Das Unternehmen nutzte die Veranstaltung, um die erstklassige 4XX Siracusa Spider zu zeigen, die einen 3,9-Liter-V8-Biturbos beinhaltet, um auf massive 790 PS zu kommen!

Es war auch interessant zu sehen, wie TechArt einen prächtigen Porsche 928 S4 enthüllte. Im Gegensatz zu einigen der schillernderen Sportwagen auf der Show war dies ein echter Klassiker, der perfekt wäre für die Ankunft in einem luxuriösen Kasino-Standort wie Baden-Baden. Und das nicht zuletzt dank der dezenten TechArt Außenansicht, mit der das Unternehmen aus Leonberg beeindruckte.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/21/2017-03-07_Geneva_Motor_Show_1337.JPG/1280px-2017-03-07_Geneva_Motor_Show_1337.JPG

 

Raffinesse ist nichts, was Pininfarina Sorge bereitete, als sie ihren Fittipaldi EF7 Vision Gran Turismo präsentierten. Mit seinem kräftigen gelben Äußeren und seinem V8-Saugmotor, der 600 PS liefert, ist der Wagen vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber die italienische Tuning-Firma erklärte, dass der Wagen schließlich im Gran-Turismo-Videospiel erscheinen soll. Damit ist klar, warum das Unternehmen einen so auffälligen Blickfang entwickelt hat.

Für ein Videospiel wäre der Wagen vielleicht keine offensichtliche Wahl – der noble Speedstar wäre besser geeignet für ein klassisches Kartenspiel wie Black Jack, das bei Lucky Nugget Casino angeboten wird, da sich der britische Sportwagen eines raffinierten und stilvollen Äußeren rühmt. Definitiv eines der eleganteren Modelle auf der Motor Show.

Und schließlich sorgte Koenigsegg dank ihres Regera Sportwagens für einen für die Teilnehmer am Genfer Autosalon wirklich atemberaubenden Anblick. Mit seinen unglaublichen 1500 PS und einem mehr als 2000 Nm Drehmoment ist diese atemberaubende schwedische Maschine in der Lage, 300 km/h in unter zehn Sekunden zu erreichen!

Und wir beschweren und das alle Treffen verboten werden nach und nach?

geposted am 15.05.2017, 08:00:25 Uhr

HEY NO GO schaut euch mal das Video an ! Kein Wunder das die Komunen und Landkreise überal gegen Tuner sind!

Läuft 👌🏼Super Leute , echt eine meisterleistung

Posted by Michael Hirschvogel on Samstag, 13. Mai 2017

 

 

Unser Produkthit: die RP-6253B2 hydraulische 2-Säulen Hebebühne, UV, 3.2 oder 4.0 Tonnen – 230V / 400V Höhe: 2.82m

geposted am 11.05.2017, 20:17:06 Uhr

Wenn Sie auf der Suche nach einer geeigneten und voll funktionellen Hebebühne sind, ist es wichtig, in eine Technologie zu investieren die für Sie die meisten Vorteile in Sachen Funktion, Leistung sowie Wirtschaftlichkeit bringt. Mit einer RP-TOOLS 2-Säulen Hebebühne machen Sie daher keine Fehler. Betrachten Sie die folgenden der zwei wichtigsten Bereiche, um sicherzustellen, dass Sie mit unserer Hebebühne eine innovative und zukunftsorientierte Investition tätigen:

Hohe Leistung und Sicherheit

Zeit ist Geld. Daher ist es, gerade in der Automobilindustrie, keine Option Zeit zu verschwenden. Nicht zuletzt verlassen sich auch Kunden auf pünktliche Fertigstellung ihres Fahrzeuges, weshalb wir bereits viele zufriedene Kunden zu uns zählen können, die unsere Hebebühne verwenden.

Wenn Sie eine Hebebühne kaufen, ist in erster Linie die Geschwindigkeit ein wichtiges Merkmal. Eine schnelle und stetige Hubzeit sowie eine schnelle und sichere Senkzeit können mit einer schnelleren Rate Ihre Leistung, die Fahrzeuge zu warten, erhöhen. Selbst ein paar gewonnene Sekunden sind maßgebend für eine schnelle Fertigstellung und natürlich zufriedene Kunden.

Die RP-TOOLS Hebebühne benötigt für das Heben sowie Senken ungefähr 45 Sekunden, was ein solider Standardwert für 2-Säulen Hebebühnen ist. Die Hubhöhe von 2,5 m sowie einer Aufnahmehöhe von knapp unter 10 cm ermöglicht es, mit der Hebebühne die neuesten Transportergenerationen, gängige PKWs sowie sportliche Flitzer mühelos zu heben. Ein hydraulisches, leistungsstarkes Hubsystem mit 2 robusten und wartungsfreien Hochdruckzylindern und mit weniger beweglichen Teilen sowie deutlich geringerem Wartungsaufkommen als eine mechanische Spindelhebebühne, sorgt für die reibungslose Leistung unserer Hebebühne. Wir verwenden ausschließlich hochwertige Dichtungen renommierter Hersteller.

Des Weiteren ist unsere Hebebühne mit einem Hydraulikaggregat in 230 V oder 400 V erhältlich, welches für eine optimale Handhabung im unteren Bereich der Hubsäule angebracht ist. Darüber ist ein 24V Schaltschrank angebracht, der über die Sicherheits-Drucktasten „Heben“ und „Senken“ für eine einfache Bedienung der Hebebühne sorgt. Bei Bedarf kann die Hebebühne gegen unbefugte Inbetriebnahme gesichert werden.

Unsere Hebebühne spricht nicht nur für ihre Leistung, sondern ist auch sicher in der Bedienung.

Eine beidseitig integrierte mechanische Sicherheitsklinke sorgt für Effizienz und Sicherheit am Arbeitsplatz. Beim Senken wird die Sicherheitsklinke automatisch entriegelt. Im Falle eines unvorhergesehenen Stromausfalles gibt es auch ein Not-Absenk-System zum sicheren Absenken des Fahrzeuges.

Verstellbarkeit und Flexibilität

 

Unsere Hebebühne zeichnet sich trotz ihrer Höhe von 2,82 Metern und ihrem Gewicht von 630 kg durch Flexibilität, innovatives Design und einfache Handhabung aus.

Die speziell entworfenen Hubsäulen mit 7 mm starkem Qualitätsstahl und Säulenfußplatten mit 5 Befestigungspunkten pro Säule gewährleisten ein hohes Maß an Standfestigkeit und Stabilität. Niedrige Toleranzen, wie bei unserer Hebebühne, sorgen für 100%ige Passgenauigkeit.

Die Tragarme sind symmetrisch und können für noch besseren Komfort nach vorne und hinten schwenken. Dazu garantieren die Tragarme maximale Flexibilität durch die 3-fache Teleskop-Funktion, mit denen Sie wirklich jedes Fahrzeug mühelos heben können. An ihren Enden sind jeweils Tragteller aus Gummi angebracht, die mittels steckbarer 2-fach Teleskopspindel-Drehteller in kürzester Zeit höhenverstellbar sind. Wie bereits erwähnt, ist die niedrige Aufnahmehöhe von nur 98 mm auch für sportliche Fahrzeuge bestens geeignet.

RP-TOOLS Hebebühnen ermöglichen, dank ihrer Bauweise, eine maximale Durchfahrtsbreite von 2580 mm bei minimalen Außenmaßen. Durch diesen Vorteil ist ein weites Öffnen der Fahrzeugtür problemlos möglich.

Zusätzlich verhindert ein speziell angebrachter Gummischutz das Anschlagen der Tür oder Türkanten beim Ein- und Aussteigen des Fahrzeuges.

 

Fazit: Nur RP-TOOLS Hebebühnen!

Hergestellt nach internationalen Sicherheitsstandards sowie bestandener Baumusterprüfung vom TÜV Österreich für erhöhte Sicherheit, ist eine RP-TOOLS Hebebühne nicht nur sicher, sondern auch leistungsstark im Betrieb. Sie wurde auf Herz und Nieren mit 50.000 Hubzyklen unter Volllast getestet, dies entspricht der CE-Norm EN 1493. Die Fertigung der Bauteile, die unter anderem auch durch italienische Hersteller erfolgt, garantiert eine sehr hohe Produktqualität sowie lange Lebensdauer, unsere Kundenbewertungen sprechen für sich.

 

Weiterführende Links

Alle Infos über die RP-6253B2 hydraulische 2-Säulen Hebebühne auf www.rp-tools.at

 

Hebebühne Schere Mobil, hydraulisch OF 3.0 Tonnen 230V / 400V Höhe: 1.00m – RP-8500P M10

 

RP-8500P

Die neuen elektro-hydraulischen Scherenhebebühnen von RP-TOOLS setzen Maßstäbe im Bereich Hebetechnik.

Mit einer Tragkraft von 3000kg und feststellbarer Auffahrrampe ist die Hebebühne ideal für Reifendienste zum Heben von Fahrzeugen vom Kleinwagen bis zum Transporter.

Eigenschaften

  • Für PKW, LKW und Kleintransporter.
  • Maximale Hubhöhe von 1000 mm.
  • 3000kg Hubleistung der Hebebühne für schwere Fahrzeuge.
  • Hydraulisches Hubsystem mit zwei Zylindern für kraftvolles Anheben.
  • Feststellbaren Auffahrrampe..
  • Automatische Entriegelung des Sicherheitssystems.
  • Not-Ablass-Einrichtung bei Stromausfall.
  • Manuelles Sicherheitssystem beim Anheben der Hebebühne.
  • Geringe Anforderungen an die Aufstellfläche, Bodenanforderung nur 150 mm Beton.

Lieferumfang

  • 1 x RP-8500P Hebebühne
  • 1 x Hydraulik-Aggregat
  • 1 x Bedienungsanleitung mit Prüfbuch
  • 1 x Not-Ablass System
  • 1 x Mobile Kit
  • 4 x Gummiklotz

Sicherheitsmerkmale

  • Notablass-System bei Stromausfall
  • Automatische Entriegelung des Sicherheitssystems
  • Schlauchbruchsicherung
  • Hydraulische Sperrventile
  • Akustische Absenksicherung
  • Gleichlaufregulierung
  • Einklemmschutz nach EN-Norm
  • Überlastventil
  • Absenkungssicherheitsvorrichtungen
  • Automatisch einrastende Sicherheitsklinken